Nageldesign Ausbildung für Nageldesigner - Darauf solltest du achten!

Die wichtigsten Punkte bei der Wahl einer Nageldesign Ausbildung!

Du möchtest eine Ausbildung im Bereich Nageldesign machen? Du möchtest eine anerkannte Nageldesignerin werden?

Ich frage dich: Was verstehst du unter einer Ausbildung als Nageldesignerin?
Denk kurz 10 Sekunden darüber nach und lies dann unseren Artikel weiter. Wir werden dir erklären, was wir unter einer Nageldesign Ausbildung verstehen.
Der Begriff Ausbildung steht meist im Zusammenhang mit einer IHK geprüften, anerkannten und mehrjährigen Ausbildung in einem Bereich, in dem man ein gewisses Fach- und Praxiswissen erlernt. Im Anschluss muss man eine Prüfung ablegen, um die Berufsbezeichnung führen zu dürfen. Zu der mehrjährigen Ausbildung müsstest du eine/n IHK geprüfte/n Ausbilder/in haben und in einem Ausbildungsverhältnis mit einem Betrieb stehen, in dem du Vollzeit arbeitest.
 
Und genau hier liegt der Knackpunkt: in der mehrjährigen Ausbildung und in der Abschlussprüfung, denn genau die beiden Punkte gibt es in einer Nageldesign Ausbildung nicht. Das bedeutet, es gibt keine richtige Ausbildung in dem Bereich wie z.B. bei einem Friseur oder Maler.
 
Du musst Wissen, dass sich in Deutschland jeder als Nageldesigner bezeichnen darf, ohne dafür Nägel gemacht zu haben, da der Beruf in Deutschland nicht als Ausbildungsberuf anerkannt ist. Die Bezeichnung Nageldesigner sagt also nichts über dessen Wissen oder Können aus. Um ein Nagelstudio zu eröffnen, musst du lediglich ein Gewerbe angemeldet haben, keine Prüfung oder Sonstiges.
 
Die einzige Möglichkeit Fach- und Praxiswissen im Bereich Nageldesign aufzubauen ist, indem du eine Schulung, ein Seminar oder eine Weiterbildung besuchst und dir dort gezeigt wird, wie du Nägel modellierst und wie du die Werkzeuge und Materialien einsetzt. Du kannst dir das Ganze sogar theoretisch selbst beibringen und alles durch YouTube oder durch Anleitungen lernen, ohne dafür jemals eine Schulung absolviert zu haben. Wir empfehlen dir natürlich eine fundierte Schulung mit entsprechendem Wissen, um keine Fehler zu machen und niemanden zu verletzen.
 
Du solltest also aufpassen. Es gibt einige Anbieter im Internet, die groß damit werben, dir eine „Nageldesign Ausbildung“ zu ermöglichen und du danach dann ein geprüfter und zertifizierter Nageldesigner bist. Sei also vorsichtig mit diesen Aussagen, denn du weißt nun, was du „wirklich“ danach bist und wie du dich bezeichnen darfst. Du solltest auf keinen Fall davon ausgehen, dass du dann einen Vollzeitjob hast, in dem du eine mehrjährige Ausbildung absolvierst und am Ende eine Gesellenprüfung abschließt, um ein Zertifikat zu erhalten. Auch hier wirst du am Ende des Tages eine Schulung absolvieren, wo du innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen oder Wochen Wissen vermittelt bekommst und am Ende eine Teilnahmebestätigung in Form eines Zertifikats erhältst.
Evelyn Gerz

Evelyn Gerz

Nageldesignerin und Trainerin

Das könnte dich auch interessieren..