Nageldesign Zertifikat Nagelstudio - Darauf solltest du achten!

Der falsche Mythos: Die wichtigsten Punkte, die du über ein Nageldesign Zertifikat wissen musst!

Die häufigsten Fragen über das Zertifikat:

Wie erhalte ich ein Zertifikat?

Kann ich mich mit dem Zertifikat selbstständig machen?

Kann ich mit dem Zertifikat als Angestellte im Nagelstudio arbeiten?

Wir möchten Klarheit schaffen und dir genau erklären, was ein Zertifikat ist und was für ein großer Mythos um das Nageldesign Zertifikat besteht.

#1 Beruf Nageldesign

Um dir genau zu erklären, was du mit dem Zertifikat machen kannst, möchten wir dir einen kleinen Einblick in den Beruf des Nageldesigners geben. In Deutschland ist der Beruf kein anerkannter Beruf, in dem man eine Ausbildung machen kann oder einen Abschluss erlangen kann. Die Bezeichnung ist also frei aus der Tätigkeit entstanden, ohne ein Studium, eine Ausbildung oder einen Abschluss zu absolvieren.

#2 Bedeutung eines Zertifikats für Nagelstudios

In dem meisten Fällen ist ein Zertifikat, z.B. bei einer vor Ort Schulung, eine Teilnahmebestätigung. Bedeutet also, du kannst auch als völliger Anfänger, ohne jemals eine Feile oder einen Pinsel in der Hand gehalten zu haben, einen Perfektionskurs buchen und die Schulung besuchen. Am Ende des Tages erhältst du ein Zertifikat, in dem deine Teilnahme bestätigt wird. Die Frage ist nur: Kannst du jetzt Nägel machen? Auf gar keinen Fall.

#3 Nagelstudio eröffnen

Wann darf ich ein Nagelstudio eröffnen?
Sollen wir ganz ehrlich sein? In den meisten Städten gehst du zum Gewerbeamt, zahlst 20,00€ für die Anmeldung, erhältst deinen Gewerbeschein und hast damit offiziell in Deutschland ein Nagelstudio.
Vielleicht dachtest du, es wäre aufwendiger? Leider nein. Wir selbst finden, dass dies in Deutschland anders laufen müsste, denn es kann wirklich jeder, der möchte, ein Nagelstudio eröffnen, ohne jemals einen Nagel modelliert zu haben. Da der Beruf in Deutschland allerdings keine Voraussetzungen hat, ist genau das der Weg.

#4 Wer darf Zertifikate ausstellen?

Ein Zertifikat, wie bereits oben erwähnt ist lediglich eine Teilnahmebestätigung bei den meisten Schulungen, da keine Überprüfung und keine direkte Kontrolle stattfindet. Aus diesem Grund kann jeder ein Zertifikat ausstellen, wenn er möchte. Die Wertigkeit eines Zertifikats erhöht sich erst dann, wenn das Zertifikat mit einer erbrachten Leistung ausgestellt wird. Du solltest auch wissen, dass sich jeder „Trainer/in“ nennen darf, wenn er andere Leute schult oder anderen zeigt, wie man Nägel modelliert. Lass dich also dort bitte nicht täuschen, denn es „kann“ sich jeder als Trainer bezeichnen, auch wenn er noch nie im Leben eine Schulung gegeben hat.

Unsere Meinung zum Zertifikat

Ich möchte dir einen kurzen Einblick geben, wie wir von Lynis-Nailacademy das Thema handhaben und was wir im Bezug auf das Zertifikat anders machen.
In unseren Online-Schulungen kannst du am Ende ein Zertifikat anfordern. Das bedeutet, dass du ein hochwertiges Zertifikat auf festem Karton, unterschrieben erhältst. Es wird mit deinem Namen per Post zugestellt. Wir stellen dir das Zertifikat allerdings nicht einfach so aus. Du erhältst bei uns keine Teilnahmebestätigung, sondern musst eine Nagelmodellage nach unseren Vorgaben umsetzen, davon Bilder in verschiedenen Perspektiven machen und anschließend online hochladen. Danach erhältst du ein ausführliches Feedback per E-Mail von mir persönlich, in dem ich dir genau sage, welche Punkte du richtig machst und welche Punkte du verbessern solltest. Nur, wenn ich der Meinung bin, dass du gut genug bist,  erhältst du dein Zertifikat per Post. Um sicher zu stellen, ob die Nägel wirklich von dir sind, musst du der Modelllage einen Zettel beifügen, wo das Datum und der Schulungsname enthalten sind. Damit können wir sicherstellen, dass die Arbeit wirklich von dir ist. Dies zeichnet uns von vielen anderen Online-Schulunganbietern aus, denn unser Zertifikat ist in dem Sinne mehr „Wert“ und hat mehr Bedeutung für einen Schüler, als eine Teilnahmebestätigung mancher vor Ort Schulungen.
 
Wir würden uns wünschen, dass in Deutschland der „Beruf“ Nageldesigner als normaler Beruf gilt und ein Zertifikat auch nur dann ausgestellt wird, wenn eine Leistung erbracht worden ist, denn in der Schule erhält man am Ende des Abiturs ja auch ein Zeugnis und nicht eine Teilnahmebestätigung, wieso dann also hier? Es sollte wenigstens eine Prüfung oder einen Test geben damit sich jemand Nageldesigner nennen darf.
Sei also vorsichtig bei der Wahl einer Schulung und den Bezug eines Zertifikats. Ein Zertifikat gibt dir unserer Meinung nach keine besseren Chancen auf einen Arbeitsplatz oder in deiner Selbstständigkeit. Leider ist es bei außenstehenden Personen, die nichts mit dem „Nägel machen“ zu tun haben meist so, dass sie glauben, ein Zertifikat sagt aus, dass jemand eine gute Arbeit macht. Oft wählen z.B. Kunden ein Nagelstudio erst dann aus, wenn an der Wand Zertifikate hängen. Es ist also für dich vielleicht ein Vorteil, wenn du in deinem Studio ein Zertifikat aufhängst.
 
Wir geben dir den Tipp, mach ein Zertifikat für dich. Mach es aber so, dass du etwas für dein Zertifikat leisten musst und anschließend ein Feedback erhältst. Es bringt dich sonst nicht weiter und hebt dich nicht von anderen Schülern ab. Wenn jemand also ein Zertifikat von uns ausgestellt bekommt, kannst du dir sicher sein, dass für das Zertifikat eine gewisse Leistung erbracht worden ist, denn wir lehnen auch Modelllagen ab, wenn diese nicht gut genug sind und der Schüler noch ein wenig üben sollte. Wir zeigen ihm die Fehler auf und er kann nach wenigen Wochen/Monaten, je nach Wunsch, ein neues Zertifikat, ohne weitere Kosten anfordern – das ist der Weg, den auch andere Anbieter unser Meinung nach gehen sollten.
Evelyn Gerz

Evelyn Gerz

Nageldesignerin und Trainerin

Das könnte dich auch interessieren..